Chronik des Vereins

Am 27. April 1950 haben sich die Schachspieler aus Bisingen mit den Mitgliedern des am 19.März 1949 gegründeten Schachclubs Steinhofen zusammengefunden und den jetzigen Schachclub Bisingen-Steinhofen gemeinsam begründet.

Unter ihrem gewählten Vorsitzenden Gottfried Ramminger nahm der Verein sodann den Spielbetrieb in der Verbandsrunde auf. 1952 trat man dem Schachverband Württemberg – Hohenzollern bei. Der erste sportliche Erfolg wurde 1953 mit dem 2.Platz in der A-Klasse Alb erzielt. Ein Jahr später wurde der 1.Platz belegt und somit konnte die Mannschaft in die Kreisklasse aufsteigen.

Bis 1961 wurden in dieser Klasse viele Erfahrungen gesammelt. Der errungene 1.Platz in der Kreisklasse berechtigte dann zum Aufstieg in die Bezirksklasse Alb-Schwarzwald. Nach zwölf erfolgreichen Jahren in der Bezirksklasse mussten die Bisinger Schachspieler dann im Jahr 1973 leider den Abstieg aus der Bezirk- in die Kreisklasse antreten. Im darauffolgenden Jahr konnten sie sich jedoch sofort wieder für die Bezirksklasse qualifizieren.

1977 war ein sehr erfolgreiches sportliches Jahr. Die 1.Mannschaft wurde Meister der Bezirksklasse und schaffte erstmals den Aufstieg in die Landesliga. Doch nach nur zwei Jahren musste man 1979 wieder den Abstieg antreten. Doch die Spieler ließen sich nicht entmutigen und schafften ein Jahr später den Wiederaufstieg. Seit 1980 spielt die erste Mannschaft somit mit wechselnden Erfolgen in der Landesliga Württemberg und konnte in der Verbandsrunde 1989/90 mit dem 3.Platz ihre bisher beste Ligaplatzierung in der erreichen. 1998 erfolgte ein erneuter Abstieg, doch ein Jahr später konnten sich wieder alle über den Aufstieg freuen. Gegen Ende der 00er Jahre mauserte sich unsere erste Mannschaft von einer Art „grauer Maus“ in der Landesliga zum Spitzenteam mit dem (fast-) Höhepunkt der 2014 in einem dramatischen Finale äußerst knapp verpassten Meisterschaft in der der Landesliga Alb/Schwarzwald. Ein Jahr später war es dann doch soweit und die 1.Mannschaft wurde Meister in der Landesliga und spielte in der Saison 2015/16 zum ersten mal in der Vereinsgeschichte in der Verbandsliga . Aber nach nur einer Saison stieg man direkt wieder ab und in der darauf folgenden Saison ist man sogar aus der Landesliga abgestiegen ! Nach einem Jahr in der Bezirksliga ist man als Zweiter sofort wieder in die Landesliga aufgestiegen !

Seit 1953 nimmt auch eine 2.Mannschaft am Verbandsspielbetrieb teil. Vier Jahre nach dem Beginn in der B-Klasse war der Aufstieg in die A-Klasse geschafft. In 37 Jahren musste die Mannschaft dreimal absteigen, stieg aber immer sofort wieder auf. 1981 wurde die Hürde zur Kreisklasse überwunden. Bis heute wurde diese Klasse gehalten mit ein paar kurzen Ausflügen in die A-Klasse und dem absoluten Highlight der Meisterschaft in der Kreisklasse in der Saison 2008/2009 noch vor der ersten Mannschaft aus Hechingen und dem Klassenerhalt in der Bezirksliga in den beiden folgenden Jahren. Dem Abstieg im Jahre 2012 folgte der sofortige Wiederaufstieg in die Bezirksliga, die erneut leider nicht gehalten werden konnte.in der Saison 2015/16 ist die 2.Mannschaft Meister der Kreisklasse geworden und wieder in die Bezirksliga aufgestiegen . Nach dem Abstieg der 1.Mannschaft hat man die 2.Mannschaft aus der Bezirksliga zurück gezogen und spielt seither in der Kreisklasse !

Mit seiner 3.Mannschaft startete der Schachclub 1978 einen weiteren Versuch. Diese Mannschaft wurde gegründet um Neulinge in den Turniersport einzuführen um Erfahrungen sammeln zu lassen. Nach Beginn in der C-Klasse war ein schneller Aufstieg bis  in die A-Klasse erreicht wo man immer wieder in die B-Klasse abgestiegen ist und dann sofort wieder aufgestiegen ist . Zuletzt spielte man 8 Jahre in der Kreisliga- A wo man in der Saison 2016/17 abgestiegen ist ! Heute spielt die 3.Mannschaft  in der B-Klasse und es werden immer wieder Jugendliche eingesetzt !

Ab der Saison 2014/2015 gibt es eine 4. Mannschaft für die Nachwuchstalente in der B-Klasse. Nach 3 Jahren in der B-Klasse ist man in die neu gegründete C-Klasse abgestiegen wo man zur Zeit spielt !

Ab der Saison 2015/16 meldete man sogar eine 5.Mannschaft da immer mehr junge Schachtalente in die Rundenspiele herangeführt werden sollen um Erfahrungen zu sammeln . Es wurde 2 Jahre in der B-Klasse gespielt undjetzt spielt man ebenfalls in der C-Klasse !

Mit den jüngeren Schachspielern nimmt man regelmäßig an den Jugend Grand Prix Turnieren teil !

Zugleich hat der Verein in den Anfangsjahren  eine Schülermannschaft, die in Jugendturnieren mit anderen Vereinen erste Erfahrungen sammelt. Nicht nur in der Verbandsrunde waren die Schachspieler erfolgreich. Auch bei den Schülermeister-schaften und verschiedenen Blitzturnieren haben sie ihr Können unter Beweis gestellt. Erfolge waren der 2. Platz beim Heuberg-Wanderpokal 1964, ein 2. Platz beim 6. Internationalen Blitzturnier um den Heuberg-Wanderpokal 1969, ein 1. und ein 3. Platz bei der Schülerbezirksmeisterschaft 1969, ein 1. Platz bei der Jugendmeisterschaft des Schachkreises Alb 1971, ein 1. Platz beim Bezirksblitzturnier in Hechingen 1973, ein 1. Platz beim Blitzturnier in Rangendingen 1973, ein 1. Platz beim 12. Internationalen Blitzturnier um den Heuberg Wanderpokal in der Kreisklasse, ein 2. Platz beim Hans-Lenz-Gedächtnisturnier in Trossingen und ein 3. Platz beim Bezirks-Mannschaftsblitzmeisterschaft 1986. Außerdem konnte 2014 ein 2. Platz bei der Bezirks-Mannschaftsblitzmeisterschaft errungen werden.

Bei verschiedenen Turnieren haben auch Einzelspieler erfolgreich bestanden. So Josef Siegel, der 1970 nicht nur die Kreispokalmeisterschaft, sondern auch die sich anschließende Bezirkspokalmeisterschaft für sich entscheiden konnte.  Erfolge im Kreispokal konnten in den Jahren 1988 und 2007 Paul Sauter, 1996 Günter Hollstein und 2010 Fabian Hollstein für sich verbuchen. Außerdem wurde Fabian Hollstein 2014 Kreisblitzmeister und in den Jahren 2013 und 2014 Bezirks-Einzelmeister.

2013 war der Verein zum ersten Mal Ausrichter der Württembergischen Einzelmeisterschaften, bei denen sich Günter Hollstein durch einen hervorragenden 5. Platz im Kandidatenturnier für das nächstjährige Meisterturnier qualifizieren konnte.

Ein Höhepunkt im Vereinsgeschehen war das 20. Jubiläum 1970, als der frühere deutsche Meister Sigmund Wolk im Gasthaus Lamm in Bisingen eine Simultanvorstellung gab.

Als die Gemeinde 1986 ihre 1200-Jahr-Feier durchführte, waren die Schachspieler beim Umzug als Germanen unterwegs. Des Weiteren ist der Verein bei jedem Straßenfest mit einem Stand vertreten.

Der am Dreikönigstag 1988 durchgeführte Schachtreff im Feuerwehrhaus Bisingen wurde von der Bevölkerung gut besucht. Sein kulturelles Engagement hat der Verein zudem mit einer gelungenen Schachausstellung im November 1988 unter Beweis gestellt. Schachfiguren und Schachbretter aus verschiedenen Kulturen und Epochen konnten bewundert werden.

Von der Gründung des Vereins bis Ende der 80er Jahre war das Gasthaus Lamm in Bisingen Spiellokal des Vereins. Als die Wirtin Käthe Mayer aus gesundheitlichen Gründen das Lokal aufgeben musste wechselte der Verein vorübergehend in das alte Pfarrhaus in Steinhofen. Nach relativ kurzer Zeit erfolgte erneut ein Wechsel in den kleinen Saal im Feuerwehrhaus in Bisingen. Es wurden da die Rundenspiele der 3 Mannschaften ausgetragen und im großen Saal wurden auch einige Turniere ausgerichtet. Im Jahre 1996 wurde uns von der Gemeinde ein neuer Vereinsraum im Kindergarten Spatzennest in Steinhofen zur Verfügung gestellt. Es war somit das erste Mal das unser Verein einen eigenen Vereinsraum hatte wo zum Training und zu  Rundenspielen genutzt werden konnte und von unseren Vereinsmitgliedern selbst eingerichtet wurde. 2007 musste der Verein erneut das Spiellokal wechseln, da die Gemeinde in unseren Räumen eine Kinderkrippe einrichten wollte. Als Ersatz wurden uns 3 Räume in der Bahnhofstraße 32 in Bisingen im ehemaligen Gossard-Gebäude zur Verfügung gestellt, die wir unter großem Einsatz der Vereinsmitglieder in Eigenregie renoviert haben. Seither verfügt der Verein über 3 separate Räume, die zum Spielabend, Training, Turnieren und Rundenspielen genutzt werden können. Es wurde außerdem eine Küchenecke eingebaut, um unsere Turniere bewirten zu können. Da das Gebäude aber in naher Zukunft abgerissen wird , weil die Gemeinde das nahegelegene Seniorenheim erweitern will , mußte man im November 2017 erneut umziehen . Von der Gemeinde hat man das Gebäude in der Steinhofener Straße 10 ( ehemals Schaudt Gardinen ) angeboten bekommen wo wir den zweiten Stock für unseren Schachclub nutzen dürfen  . Nach 4 monatigen aufwendigen Renovierungsarbeiten wo durch fleißige Vereinsmitglieder durchgeführt wurden konnte man Anfang November 2017 umziehen und die neuen Schachräume wurden mit einem Fest eingeweiht ! 

Im Jahre 1999 gab es einen Vorstandswechsel. Dreißig Jahre lang hat Dr. Dieter Lemanczyk den Verein geführt. Der Verein entwickelte sich sehr positiv; die Mitgliederzahl erhöhte sich auf 85 Mitglieder. Er wurde sowohl vom Schachverband als auch vom Württembergischen Sportbund mit hohen Auszeichnungen geehrt. Als Nachfolger wurde Georg Schuster gewählt. Das 50 jährige Bestehen des Vereins wurde im Jahre 2000 gefeiert. Im Saal des Feuerwehrhauses konnte der Vorsitzende Georg Schuster neben den Schachspielern und Gästen eine Anzahl an Ehrengästen begrüßen. In seiner Ansprache ging er auf die Geschichte des Schachspiels und die Erfolge der Bisinger Schachspieler ein. Sowohl Bürgermeister Krüger als auch die Repräsentanten des Württembergischen Schachverbandes und Sportbundes lobten das Engagement der Vereinsmitglieder. Zehn Mitglieder erhielten bei dieser Gelegenheit eine Ehrung.

Im Jahre 2002 wurde die Satzung geädert und in das Vereinsregister aufgenommen. Er nennt sich nun: Schachclub Bisingen-Steinhofen e.V.

2006 gab Georg Schuster sein Amt als 1. Vorstand in jüngere Hände. Thomas Klink übernahm das Amt und war in den Jahren 2007 – 2010 Vorstand des Vereins In den Jahren 2011 und 2012 führte Kurt Kreitschmann den Verein, um es im Jahre 2013 in die Hände des langjährigen 2. Vorsitzenden Günter Hollstein abzugeben . Als er sich dann bei der Generalversammlung 2017 nicht mehr zur Wahl stellte wurde zum neuen Vorstand Andreas Fecker gewählt .

Des Weiteren werden in unseren Vereinsräumen regelmäßig vereinsoffene Trainingsabende mit einem Großmeister angeboten.

Dank der immer wieder hervorragenden Jugendarbeit unter der Leitung des Jugendtrainers Josef Siegel konnte der Verein stets neue Spieler gewinnen und an die Mannschaften heranführen. Im Jahre 2012 übernahm das Team von Yvonne Hapke, Ralf Hapke und Ewald Ott die Jugendarbeit. Durch deren großes Engagement und einem neu entwickelten Trainingskonzept kann der Schachclub erneut sehr optimistisch in die Zukunft blicken. Jedes Jahr werden Neulinge am Schachbrett ausgebildet, die ihr Wissen alsbald in der Praxis umsetzten können. Jeden Freitag trainieren bis zu 30 Kinder und Jugendliche.  Bei Turnieren werden regelmäßig gute Ergebnisse erzielt und in der Saison 2013/14 wurde die Schnupperrunde des Schachbezirks überlegen gewonnen. Seit dem Spieljahr 2014 werden die Jugendlichen in die aktiven Mannschaften eingebaut und in die Rundenspiele integriert.

"Die Schüler von heute werden die Meister von Morgen!"