Generalversammlung 2017

Andreas Fecker ist der neue Vorsitzende des Schachclubs  

Von Schwarzwälder-Bote 02.05.2017

Beim Schachclub wurde geehrt und gewählt (von links): Günter Hollstein, Josef Siegel, Alfred Deh, Andreas Fecker, Ralf Pfeffer, Yvonne Hapke und Manfred Ostertag. Foto: Wahl Foto: Schwarzwälder-Bote

Beim Schachclub wurde geehrt und gewählt (von links): Günter Hollstein, Josef Siegel, Alfred Deh, Andreas Fecker, Ralf Pfeffer, Yvonne Hapke und Manfred Ostertag. Foto: Wahl Foto: Schwarzwälder-Bote

Andreas Fecker ist Vorsitzender im Schachclub Bisingen-Steinhofen. In der Hauptversammlung wurden außerdem fünf Mitglieder für 40-jährige Vereinstreue geehrt.

  Der Verein zog in seinen Räumen in der Bahnhofstraße ein positives Fazit des vergangenen Jahres. Der Vorsitzende Günter Hollstein eröffnete die Versammlung und erinnerte in seinem Rechenschaftsbericht an eine Großzahl an Aktivitäten. Detaillierten Rückblick über das erfolgreiche Schachjahr zog anschließend Schriftführer Paul Sauter in seinem humorigen Bericht. Ebenso wussten Spielführer und Jugendleiter Erfreuliches zu berichten. Ewald Ott informierte über einen soliden Kassenstand.

Bei den Wahlen wurde Andreas Fecker zum Vorsitzenden bestimmt. Der seit 1994 amtierende Günter Hollstein stellte sich nicht mehr zur Kandidatur. Schriftführer bleibt Paul Sauter, Kassierer Ewald Ott. Beisitzer sind Alfred Deh, Gerd Dehner, Günter Holstein und Lara Hapke, sowie Kassenprüfer Frank Ott, Ulli Lörch und Markus Hollstein.

Ehrenmitglied Josef Siegel hat den Schachclub geprägt

 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Winfried Ertelt, Ulli Lörch, Rolf Pfeffer, Manfred Ostertag und Alfred Deh geehrt. Günter Hollstein ernannte außerdem Vereinsmitglied Josef Siegel zum Ehrenmitglied. Kein anderer habe den Schachclub so geprägt wie er. Am 1. Juli 1962 habe Siegels Karriere als Schachspieler begonnen. Auf den Siegerlisten stand er erstmals 1964 als Vereinsmeister. In den Folgejahren sei er öfter als Erster auf der Siegertreppe gestanden. Von 1965 bis 1970 als Schriftführer tätig, übernahm Siegel dann die Jugendleitung und 1976 die Spielleitung. Erneut sei er 2008 zum Jugendleiter gewählt worden und 2013 zum Pressewart. Insgesamt war der Geehrte fast ein halbes Jahrhundert im Vorstand tätig. „Josef war stets ein Macher, er war sich für keine Arbeit zu schade. Er ist immer da, wenn es etwas zu tun gibt“, lobte Günter Hollstein. Weitere Präsente erhielten Ewald Ott und Yvonne Hapke für ihr Engagement in der Jugendarbeit.

Die Versammlung fasste den Beschluss, noch vor den kalten Wintermonaten in das von der Gemeinde angebotene Gebäude in der Steinhofener Straße 10 (ehemals Wohn- und Geschäftshaus Schaudt) umzuziehen. Grund dafür ist, dass das einstige Gossard-Gebäude bald abgerissen werden soll. Außerdem werde das Gebäude nach dem letzten Wasserschaden nicht mehr beheizt.

Der Betrieb des Spiellokals muss nach dem Tod von Adolf Binder in verschiedene Hände aufgeteilt werden. Zu groß sei die Lücke, die Binders Tod hinterlassen habe.

 

Weitere Bilder der Generalversammlung sind in der Galerie

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.